Was ist LKG?

Die Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten-Missbildung (LKG) ist ein Geburtsgebrechen,

welches sich in verschiedenen Formen äussert. Die Spalte entsteht zwischen der 3. und der 8. Schwangerschaftswoche, wenn die Verschmelzung der an der Gesichtsbildung beteiligten Nasen- und Oberkieferwülste teilweise oder ganz ausbleibt. Es können Teilspalten, isolierte Spalten im Gaumenbereich oder totale ein- oder doppelseitige Lippen-, Kiefer, Gaumenspalten entstehen. Formen isolierter Spalten im Gaumenbereich sind als Pierre Robin Syndrom bekannt. Auch sie gehören zu den Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten. Bei jedem betroffenen Kind ergeben sich individuelle Bedürfnisse, welche eine differenzierte Therapie erfordern.

Nach der Geburt beginnt für die betroffenen Kinder und ihre Familien eine schwierige und intensive Zeit, deren Bewältigung durch eine optimale Betreuung und Beratung auch im aussermedizinischen Bereich erleichtert werden kann.


Was die äusseren Gegebenheiten betrifft, steckt das Gesundheitswesen in einer schwierigen Situation; gerade deshalb ist es wichtig, dass sich die Eltern, als Verantwortungsträger ihrer Kinder trotz organisatorischer, finanzieller und struktureller Schwierigkeiten im Umfeld einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten verschaffen können.

Sei es in den ersten Tagen nach der Geburt oder im ersten Lebensjahr, in welchem ein LKG Kind im Vergleich mit einem normalen Säugling einen erhöhten zeitlichen Aufwand fordert: Die Begleitung durch eine Gruppe Eltern, die dieselbe Situation aus eigener Erfahrung kennen, kann für die Betroffenen eine grosse sachliche und psychische Entlastung sein.